Rathaus Hamburg

Schulrecht Hamburg

Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken rtf Dokument zurück Dokument 8 von 578 weiter zur Gesamtansicht
 
EinzelnormAktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Vorherige Fassung
Amtliche Abkürzung:APO-AltPfl
Fassung vom:08.05.2006
Gültig ab:01.08.2006
Gültig bis:31.07.2011  Schriftgrafik ausserkraft
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Hamburg
Fundstelle:HmbGVBl. 2006, 225
Gliederungs-Nr:223-1-33

§ 6
Zulassung zur Prüfung

(1) Die Schülerinnen und Schüler werden zur Prüfung zugelassen, sofern die Nachweise gemäß § 8 Absatz 2 Nummer 1 AltPflAPrV sowie die Bescheinigung der Berufsschule gemäß § 3 Absatz 2 AltPflAPrV vorliegen. Die Bescheinigung erfolgreicher Leistungen erfolgt nach Maßgabe des Absatzes 2.

(2) Die Ausbildung war erfolgreich, wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erbracht oder nicht ausreichende Leistungen gemäß Satz 2 ausgeglichen wurden. Mangelhafte Leistungen in höchstens einem Fach der Lernbereiche I oder II können durch mindestens gute Leistungen in einem Fach oder befriedigende Leistungen in zwei Fächern der Lernbereiche I, II oder III ausgeglichen werden. Mangelhafte Leistungen in mehr als einem Fach oder mangelhaft Leistungen im Lernbereich III oder ungenügende Leistungen können nicht ausgeglichen werden.

§ 6 - Teilnahmebescheinigung [Ausgewählte Fassung  ... einblenden§ 6 - Teilnahmebescheinigung [Ausgewählte Fassung vom 22.07.2011, gültig ab 01.08.2011] ...

Fassungsvergleich einblendenFassungsvergleich ...

§ 6
Zulassung zur PrüfungTeilnahmebescheinigung

(1) Die Schülerinnen und Schüler werden zur Prüfung zugelassen, sofern die Nachweise gemäß § 8 Absatz 2 Nummer 1 AltPflAPrV sowie die Bescheinigung der Berufsschule gemäß § 3 Absatz 2 Satz 1 AltPflAPrV vorliegen. Die Bescheinigung erfolgreicher Leistungen erfolgt nach Maßgabe des Absatzes 2.

(2) Die Ausbildung war erfolgreichErfolgreiche Leistungen werden bescheinigt, wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erbracht oder nicht ausreichende Leistungen gemäß Satz 2 ausgeglichen wurden. Mangelhafte Leistungen in höchstens einem Fach der Lernbereiche Ides berufsbezogenen oder IIdes berufsübergreifenden Unterrichts können durch mindestens gute Leistungen in einem Fach oder befriedigende Leistungen in zwei Fächern des berufsbezogenen, des berufsübergreifenden Unterrichtes sowie des Faches „Praktische Ausbildung in der Lernbereiche I, II oder IIIAltenpflege“ ausgeglichen werden. Mangelhafte Leistungen in mehr als einem Fach oder mangelhaftmangelhafte Leistungen im Lernbereich IIIFach „Praktische Ausbildung in der Altenpflege“ oder ungenügende Leistungen können nicht ausgeglichen werden.



zurück Dokument 8 von 578 weiter