Rathaus Hamburg

Schulrecht Hamburg

Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken rtf Dokument zurück Dokument 2 von 25 weiter zur Gesamtansicht
 
Einzelnorm
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APO-FS TWG
Fassung vom:11.09.2017
Gültig ab:01.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Hamburg
Gliederungs-Nr:223-1-65
Ausbildungs- und Prüfungsordnung
der Fachschulen mit zweijähriger Ausbildungsdauer
der Fachbereiche Technik, Wirtschaft und Gestaltung
(APO-FS TWG)
Vom 16. Juli 2002 *

§ 15
Ergebnis der Prüfung, Durchschnittsnote
und Prüfungszeugnis

(1) Das Ergebnis der Prüfung lautet „bestanden“ oder „nicht bestanden“. Die Prüfung ist bestanden, wenn die Noten in allen drei schriftlichen Prüfungen, in der Facharbeit und in der verpflichtenden mündlichen Prüfung mindestens ausreichend lauten oder mangelhafte Leistungen entsprechend Absatz 2 ausgeglichen werden können und kein Fall von Absatz 3 vorliegt. Im Falle des § 14 Absatz 5 wird statt der Note der schriftlichen Prüfung die Endnote für den jeweiligen Prüfungskompetenzbereich beziehungsweise das jeweilige Fach herangezogen. Die Note für die Facharbeit berechnet sich gemäß § 8 Absatz 3 .

(2) Ausgeglichen wird die Note mangelhaft in einer schriftlichen Prüfung oder in der verpflichtenden mündlichen Prüfung durch die Note gut oder besser in einer anderen Prüfung oder die Note befriedigend in zwei anderen Prüfungen. Die Facharbeit zählt in diesem Sinne ebenfalls als Prüfung, ihre Note berechnet sich gemäß § 8 Absatz 3 .

(3) Die Prüfung ist insgesamt nicht bestanden

1.

bei der Note mangelhaft in zwei schriftlichen Prüfungen oder der Note ungenügend in einer schriftlichen Prüfung,

2.

bei der Note mangelhaft oder ungenügend in der praktischen Prüfung,

3.

bei der Note ungenügend in der verpflichtenden mündlichen Prüfung.

(4) Die Durchschnittsnote berechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der Noten in den drei schriftlichen Prüfungen, in der Facharbeit und in der verpflichtenden mündlichen Prüfung. Im Falle des § 14 Absatz 5 zählt für die dort genannte schriftliche Prüfung die Endnote.

(5) Im Prüfungszeugnis wird vermerkt, dass die Prüfung für Externe abgelegt wurde.

Fußnoten ausblendenFußnoten

*
Erlassen als Artikel 7 der Verordnung vom 16. 7. 2002 (HmbGVBl. S. 151)

Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
zurück Dokument 2 von 25 weiter