Rathaus Hamburg

Schulrecht Hamburg

Suchergebnisse insgesamt:
 
Inhalt
Aktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-ListeVorherige Fassung
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:APO-AH
Fassung vom:16.06.2017
Gültig ab:01.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Hamburg
Gliederungs-Nr:223-1-19
Ausbildungs- und Prüfungsordnung
zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife
(APO-AH)
Vom 25. März 2008

Anlage 2

(zu § 7 Absatz 1 )

Stundentafel für die Studienstufe des Gymnasiums und der Stadtteilschule

Fächer und Lernbereiche in den Aufgabenfeldern

Unterrichtsstunden 1 insgesamt

Kernfächer 2 , 3

Deutsch

304

Mathematik

304

Fremdsprache

304

Fächerverbund im Profilbereich

Profilgebendes Fach/ Profilgebende Fächer

760 bis 1064 2 , 4 , 5 , 6

(152) 6

begleitendes Unterrichtsfach/ begleitende Unterrichtsfächer

Seminar

Weitere Fächer aus dem Pflicht- und Wahlpflichtbereich, soweit diese nicht bereits im Fächerverbund im Profilbereich unterrichtet werden

Weitere Fächer gemäß Anlage 1,
davon

608 bis 912 5

1. ein naturwissenschaftliches Fach oder ein

(304)

2. ein Fach oder mehrere Fächer aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld 7 ,

(304)

3. Sport,

(152)

4. Bildende Kunst, Musik oder Theater und

(152)

5. Religion oder Philosophie,

(152)

soweit die Nummern 1 bis 5 nicht bereits im Fächerverbund im Profilbereich unterrichtet werden

davon Belegverpflichtung

2584

Fußnoten ausblendenFußnoten

1

Ein Schuljahr wird rechnerisch mit 38 Unterrichtswochen veranschlagt.

2

Kernfächer können in den Profilbereich integriert werden. In diesem Fall erhöht sich die Unterrichtsstundenzahl im Fächerverbund im Profilbereich um die Zahl der Unterrichtsstunden, die in den integrierten Kernfächern unterrichtet werden müssen.

2

Kernfächer können in den Profilbereich integriert werden. In diesem Fall erhöht sich die Unterrichtsstundenzahl im Fächerverbund im Profilbereich um die Zahl der Unterrichtsstunden, die in den integrierten Kernfächern unterrichtet werden müssen.

3

Kernfächer werden mit jeweils 4 Wochenstunden unterrichtet.

4

Profilgebende Fächer werden mit jeweils 4 Wochenstunden unterrichtet.

5

Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache wird mit mindestens 304 Unterrichtsstunden erteilt, sofern eine Belegpflicht nach § 7 Absatz 3 besteht.

5

Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache wird mit mindestens 304 Unterrichtsstunden erteilt, sofern eine Belegpflicht nach § 7 Absatz 3 besteht.

6

Wird kein Seminar unterrichtet, entfallen die Stunden auf ein Fach oder mehrere Fächer des Profilbereichs.

6

Wird kein Seminar unterrichtet, entfallen die Stunden auf ein Fach oder mehrere Fächer des Profilbereichs.

7

Ohne Religion und Philosophie


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm