Rathaus Hamburg

Schulrecht Hamburg

Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken rtf Dokument zurück Dokument 2 von 25 weiter zur Gesamtansicht
 
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Gesamtausgaben-ListeVorherige Fassung
Amtliche Abkürzung:APO-FS TWG
Ausfertigungsdatum:17.07.2002
Textnachweis ab:01.01.2004
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Hamburg
Fundstelle:HmbGVBl. 2002, 151
Gliederungs-Nr:223-1-65
Ausbildungs- und Prüfungsordnung
der Fachschulen mit zweijähriger Ausbildungsdauer
der Fachbereiche Technik, Wirtschaft und Gestaltung
(APO-FS TWG)
Vom 16. Juli 2002*
Zum 20.04.2018 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: mehrfach geändert durch Artikel 5 der Verordnung vom 11. September 2017 (HmbGVBl. S. 263, 279)1)

Fußnoten

*
Erlassen als Artikel 7 der Verordnung vom 16. 7. 2002 (HmbGVBl. S. 151)
1)

Gemäß Artikel 7 Abs. 3 gelten für Schülerinnen und Schüler, die sich im Schuljahr 2017/2018 bereits in dem Bildungsgang einer Fachschule für die Fachbereiche Technik und Gestaltung befinden, die bisherigen Vorschriften bis zum Abschluss ihres Bildungsganges fort. Dies gilt nicht für Schülerinnen und Schüler, die gemäß § 19 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für berufliche Schulen - Allgemeiner Teil - vom 25. Juli 2000 (HmbGVBl. S. 183, 184) in der jeweils geltenden Fassung den ersten Ausbildungsabschnitt wiederholen oder in diesen zurücktreten.

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund von § 24 Absatz 2, § 44 Absatz 1 Satz 2, § 44 Absatz 2 Satz 3, § 45 Absatz 4, § 46 Absatz 2 und § 47 Absatz 2 des Hamburgischen Schulgesetzes vom 16. April 1997 (HmbGVBl. S. 97) wird verordnet:

Inhaltsübersicht
Abschnitt 1
Allgemeine Bestimmungen
§ 1 Anwendungsbereich
§ 2 Aufgaben und Ziele der Ausbildung
§ 3 Gliederung und Inhalt der Ausbildung
§ 4 Dauer der Ausbildung
§ 5 Zulassungsvoraussetzungen
Abschnitt 2
Versetzung und Abschlussprüfung
§ 6 Versetzung und Gleichwertigkeit mit dem mittleren Schulabschluss
§ 7 Gliederung und Gegenstand der Abschlussprüfung
§ 8 Ergebnis der Abschlussprüfung
§ 8a Berechnung einer Durchschnittsnote
§ 9 Mit dem Abschluss erworbene Berechtigungen
§ 10 Abschlusszeugnis
Abschnitt 3
Erwerb der Fachhochschulreife
§ 11 Voraussetzungen des Erwerbs
§ 12 Zuerkennung, Zeugniseintrag
Abschnitt 4
Prüfung für Externe
§ 13 Zulassung zur Prüfung
§ 14 Gliederung und Gegenstand der Prüfung
§ 15 Ergebnis der Prüfung, Durchschnittsnote und Prüfungszeugnis

Abschnitt 1
Allgemeine Bestimmungen

§ 1
Anwendungsbereich

Diese Verordnung gilt in Verbindung mit der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für berufliche Schulen - Allgemeiner Teil - (APO-AT) vom 25. Juli 2000 (HmbGVBl. S. 183, 184) in der jeweils geltenden Fassung.

§ 2
Aufgaben und Ziele der Ausbildung

(1) 1 Fachkräften mit beruflicher Erfahrung soll eine berufliche Fachausbildung sowie eine erweiterte berufsübergreifende Bildung vermittelt werden, die sie befähigt, Aufgaben im mittleren Funktionsbereich zu übernehmen. 2 Die Ausbildung endet mit einer Prüfung und ermöglicht einen staatlichen Abschluss.

(2) Zusätzlich kann die Fachhochschulreife erworben werden.

(3) Mit Genehmigung der zuständigen Behörde können durch ergänzende Lernangebote in den einzelnen Fachrichtungen weitere Qualifikationen und Abschlüsse erworben werden.

§ 3
Gliederung und Inhalt der Ausbildung

(1) Die Ausbildung in den Fachbereichen ist in folgende Fachrichtungen unterteilt:

1.

Fachbereich Technik

a)

Bautechnik,

b)

Chemietechnik,

c)

Elektrotechnik,

d)

Farb- und Lackiertechnik,

e)

Luftfahrttechnik,

f)

Holztechnik,

g)

Informationstechnik,

h)

Karosserie- und Fahrzeugbautechnik,

i)

Maschinentechnik,

j)

Mechatronik,

k)

Umweltschutztechnik,

2.

Fachbereich Wirtschaft

a)

Betriebswirtschaft,

b)

Hotel- und Gastronomiemanagement,

c)

hauswirtschaftliche Dienstleistung,

3.

Fachbereich Gestaltung

Gewandmeister.

Die zuständige Behörde kann innerhalb der Fachbereiche weitere Fachrichtungen und innerhalb der Fachrichtungen Schwerpunkte einrichten. Ein Ausbildungsgang wird nur eingerichtet, wenn eine hinreichende Zahl an verbindlichen Anmeldungen vorliegt.

(2) Die Ausbildung innerhalb einer Fachrichtung umfasst einen Pflichtbereich und einen Wahlpflichtbereich.

(3) Die Zahl der im Pflicht- oder Wahlpflichtbereich zu erteilenden Unterrichtsstunden wird durch die Bildungsgangstundentafel der jeweiligen Fachrichtung festgelegt. Der Pflichtbereich gliedert sich in den fachrichtungsbezogenen Unterricht, der in Lernfelder unterteilt ist, und den fachrichtungsübergreifenden Unterricht, der in Unterrichtfächer unterteilt ist. Die einzelnen Lernfelder und Unterrichtsfächer des Pflichtbereiches sowie die jeweils darauf entfallenden Unterrichtsstunden sind in der Anlage 1 aufgeführt. Bei der Umrechnung der Unterrichtsstunden in Wochenstunden entspricht ein Schuljahr 40 Unterrichtswochen.

(4) Der Wahlpflichtbereich besteht aus Ergänzungsfächern, die von der jeweiligen Fachschule für die Ausbildung in einer Fachrichtung festgesetzt werden. Sie schließen sich inhaltlich an die Lernfelder und Unterrichtsfächer des Pflichtbereiches an. Die Leistungen, die eine Schülerin oder ein Schüler in einem Ergänzungsfach erbringt, werden mit einer Note bewertet; § 11 Absatz 1 APO-AT findet Anwendung.

(5) Im Wahlpflichtbereich kann Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife angeboten werden. Inhalt und Umfang des Zusatzunterrichts ergeben sich aus der Bildungsgangstundentafel der jeweiligen Fachrichtung.

§ 4
Dauer der Ausbildung

(1) Die Ausbildung dauert in der Vollzeitform in der Regel zwei Jahre und umfasst mindestens 2400 Unterrichtsstunden. Sie ist in eine einjährige Unterstufe und eine einjährige Oberstufe gegliedert. Unterstufe und Oberstufe sind in Schulhalbjahre unterteilt. Ausbildungen in Teilzeitform dauern entsprechend länger. Ein Wechsel zwischen Vollzeit- und Teilzeitform ist auf Antrag der Schülerin beziehungsweise des Schülers am Ende der Unterstufe einmal möglich.

(2) Innerhalb eines Fachbereiches kann eine abgeschlossene Fachschulausbildung auf Antrag der Fachschülerin beziehungsweise des Fachschülers auf die Fachschulausbildung in einer zweiten Fachrichtung mit bis zu einem Jahr angerechnet werden. Die Entscheidung trifft die zuständige Behörde. Sätze 1 und 2 gelten auch für eine Fachschulausbildung der selben Fachrichtung, die abweichend von Absatz 1 Satz 1 in nur einem Jahr absolviert wurde.

(3) In Einzelfällen kann mit Zustimmung der zuständigen Behörde die Ausbildung in der Unterstufe und in der Oberstufe zeitlich getrennt durchgeführt werden.

(4) Die Zeitdauer zwischen dem Beginn und dem Abschluss des Bildungsganges soll höchstens vier Jahre betragen.

§ 5
Zulassungsvoraussetzungen

(1) Zur Ausbildung wird zugelassen, wer

1.

die Berufsschule und die Ausbildung in einem für die jeweilige Fachrichtung geeigneten Ausbildungsberuf (Zugangsberuf) abgeschlossen hat und in einem der Zugangsberufe mindestens ein Jahr berufstätig war. Die Berufstätigkeit kann während der Fachschulausbildung in der Vollzeitform abgeleistet werden; die Ausbildung in der Fachschule verlängert sich in diesem Fall entsprechend. In der Fachrichtung Gewandmeister muss die berufliche Tätigkeit mindestens ein Jahr in einer Theater- oder Kostümwerkstatt ausgeübt worden sein;

2.

die Ausbildung zur staatlich geprüften Assistentin oder zum staatlich geprüften Assistenten in einem für die jeweilige Fachrichtung geeigneten Beruf nach Landesrecht abgeschlossen hat und mindestens ein Jahr in diesem Beruf tätig war;

3.

die Berufsschule und eine Ausbildung abgeschlossen hat und fünf Jahre in einem für die Ausbildung an der Fachschule förderlichen Beruf tätig war. Auf die Dauer der Berufstätigkeit wird der Besuch einer für die Ausbildung geeigneten Berufsfachschule mit bis zu einem Jahr angerechnet.

(2) 1 Die Zugangsberufe für die einzelnen Fachrichtungen sind in Anlage 2 festgelegt. 2 Die zuständige Behörde kann andere anerkannte Ausbildungsberufe als gleichwertige Vorbildung anerkennen.

(3) Die Voraussetzung des Abschlusses der Berufsschule erfüllt auch, wer eine von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannte Vorbildung erworben hat.

(4) Findet die Ausbildung in Teilzeitform statt, kann die gemäß der Absätze 1 und 2 erforderliche Berufstätigkeit bis zur Hälfte während der Fachschulausbildung abgeleistet werden.

(5) Wer die Voraussetzungen für die Zulassung erfüllt und eine für die Ausbildung geeignete zusätzliche Vorbildung besitzt, kann mit Genehmigung der zuständigen Behörde unmittelbar in die Oberstufe eintreten.

Abschnitt 2
Versetzung und Abschlussprüfung

§ 6
Versetzung und Gleichwertigkeit mit dem mittleren
Schulabschluss

(1) Der Übergang von der Unterstufe in die Oberstufe setzt eine Versetzung voraus (Jahresversetzung). Der Schulvorstand kann für einzelne Fachrichtungen eine halbjährliche Versetzung beschließen. Grundlage der Entscheidung über die Jahresversetzung sind die Noten des Jahreszeugnisses, bei halbjährlicher Versetzung die Noten des Halbjahreszeugnisses. Eine Schülerin oder ein Schüler wird versetzt, wenn in allen Lernfeldern und Unterrichtsfächern mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden oder wenn mangelhafte Leistungen nach Absatz 2 ausgeglichen werden.

(2) Ungenügende Leistungen können nicht ausgeglichen werden. Nicht mehr als ein Viertel der Zeugnisnoten darf mangelhaft sein. Jeder mangelhaften Leistung müssen mindestens ebenso viele mindestens gute Leistungen oder doppelt so viele befriedigende Leistungen gegenüberstehen.

(3) Eine Schülerin oder ein Schüler wird ausnahmsweise ohne Ausgleich für nicht ausreichende Leistungen versetzt, wenn der unzureichende Leistungsstand durch längere Krankheit oder andere schwerwiegende Belastungen verursacht ist und zu erwarten ist, dass trotz der Belastungen das Ziel des nächsthöheren Schuljahres oder Schulhalbjahres erreicht wird.

(4) Die Versetzung in die Oberstufe schließt einen dem mittleren Schulabschluss gleichwertigen Abschluss ein. Für Schülerinnen und Schüler, die ohne den mittleren Schulabschluss in den Bildungsgang eingetreten sind, enthält das Versetzungszeugnis den Vermerk: „Dieses Zeugnis entspricht in seinen Berechtigungen dem mittleren Schulabschluss.“

§ 7
Gliederung und Gegenstand der Abschlussprüfung

(1) Die Abschlussprüfung besteht aus zwei schriftlichen Prüfungen und einer Facharbeit mit anschließender Präsentation. Sie kann gemäß Absatz 5 um eine mündliche Prüfung ergänzt werden. Alle Prüfungen können auch praktische Teile umfassen. Die Gesamtdauer der schriftlichen Prüfungen beträgt mindestens neun und höchstens zwölf Zeitstunden. Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die in den nachfolgenden Absätzen 2 bis 4 beschriebenen Prüfungskompetenzbereiche.

(2) Mit dem Prüfungskompetenzbereich 1 werden schwerpunktmäßig die Fach- und Problemlösungskompetenzen der Schülerinnen und Schülern überprüft. Die Prüfung erfolgt schriftlich und dauert mindestens vier und höchstens sechs Zeitstunden. Inhaltlich bezieht sie sich auf zwei bis vier der in Anlage 1 definierten Lernfelder der jeweiligen Fachrichtung. Diese Lernfelder werden von der zuständigen Behörde unter Berücksichtigung der schulischen Schwerpunktsetzung im turnusmäßigen Wechsel festgelegt. Die Schule gibt den Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Ausbildung schriftlich bekannt, welches die für ihre Prüfung relevanten Lernfelder sind. Die Prüfung muss fachrichtungsübergreifende Elemente enthalten.

(3) Mit dem Prüfungskompetenzbereich 2 werden die planerischen und unternehmerischen Fähigkeiten, strukturelles Überblickswissen und die Führungskompetenz der Schülerinnen und Schüler überprüft. Die Prüfung erfolgt schriftlich und dauert mindestens vier und höchstens sechs Zeitstunden. Inhaltlich bezieht sie sich auf zwei bis vier der in Anlage 1 definierten Lernfelder der jeweiligen Fachrichtung, die nicht mit den Lernfeldern des Prüfungskompetenzbereich 1 identisch sind. Die Lernfelder werden von der zuständigen Behörde im turnusmäßigen Wechsel festgelegt. Die Schule gibt den Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Ausbildung schriftlich bekannt, welches die für sie relevanten Lernfelder sind. Die Prüfung muss fachrichtungsübergreifende Elemente enthalten.

(4) Der Prüfungskompetenzbereich 3 umfasst die Durchführung und Dokumentation eines berufsspezifischen Projekts im Rahmen einer Facharbeit, sowie deren anschließende Präsentation. Der Prüfling erhält vor Beginn der Facharbeit ein Bewertungsraster. Die Facharbeit wird möglichst mit betrieblicher Anbindung in einem eigenen, für alle Fachrichtungen einheitlichen Lernfeld erstellt. Sie ist innerhalb des letzten Schulhalbjahres anzufertigen. Die Präsentation der Facharbeit dauert 30 Minuten. In der Fachrichtung Gewandmeister ist das Material für die praktischen Anteile der Facharbeit von der Schülerin beziehungsweise von dem Schüler bereitzustellen.

(5) In den Prüfungskompetenzbereichen 1 und 2 kann unter den Voraussetzungen und gemäß den Bedingungen des § 27 APO-AT eine mündliche Prüfung durchgeführt werden.

§ 8
Ergebnis der Abschlussprüfung

(1) Das Ergebnis der Abschlussprüfung lautet „bestanden“ oder „nicht bestanden“. Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn die Noten in allen Lernfeldern und Unterrichtsfächern und die Endnoten in den beiden schriftlichen Prüfungen und der Facharbeit mindestens ausreichend lauten oder ein Ausgleich nach Absatz 4 besteht.

(2) Die Endnote für die beiden schriftlichen Prüfungskompetenzbereiche wird jeweils wie folgt gebildet: Aus dem ungewichteten arithmetischen Mittel der jeweils letzten Zeugnisnoten aus den zwei bis vier Lernfeldern, die nach § 7 Absatz 2 Satz 3 und Absatz 3 Satz 3 Grundlage der jeweiligen Prüfung waren, wird eine Vornote gebildet. Die Note der jeweiligen Prüfungsarbeit wird sodann mit der Vornote des jeweiligen Prüfungskompetenzbereichs als arithmetisches Mittel zur Endnote zusammengeführt.

(3) Die Endnote der Facharbeit beruht auf der schriftlichen Ausarbeitung und der Präsentation. Sie wird ohne Einbringung der Zeugnisnoten aus einzelnen Lernfeldern oder Unterrichtsfächern gebildet.

(4) Ungenügende Leistungen können nicht ausgeglichen werden. Nicht mehr als eine der Endnoten aus den drei Prüfungskompetenzbereichen darf mangelhaft sein. Die Endnote mangelhaft in einem Prüfungskompetenzbereich kann nur durch die Endnote gut in einem anderen Prüfungskompetenzbereich oder die Note befriedigend in den beiden anderen Prüfungskompetenzbereichen ausgeglichen werden. Nicht mehr als ein Viertel der sonstigen Zeugnisnoten darf mangelhaft sein. Jeder mangelhaften Leistung müssen mindestens ebenso viele mindestens gute Leistungen oder doppelt so viele befriedigende Leistungen gegenüberstehen.

§ 8a
Berechnung einer Durchschnittsnote

Die Durchschnittsnote berechnet sich wie folgt:

Die Summe aus den jeweils letzten Zeugnisnoten für die einzelnen Lernfelder, die Summe aus den jeweils letzten Zeugnisnoten für die einzelnen Unterrichtsfächer und die mit dem Faktor drei multiplizierte Summe aus den Endnoten in den drei Prüfungskompetenzbereichen werden addiert und durch die Anzahl aller Lernfelder, Unterrichtsfächer und die mit drei multiplizierte Anzahl der Endnoten dividiert:

Durchschnittsnote = (Σ1 + Σ2 + Σ3 x 3) ÷ (n1+n2+9)

Σ1 = Summe aus den Zeugnisnoten für die einzelnen Lernfeldern

Σ2 = Summe der Zeugnisnoten für die einzelnen Unterrichtsfächern

Σ3 = Summe der beiden Endnoten aus den schriftlichen Prüfungen und der Note für die Facharbeit

n1 = Anzahl der unterrichteten Lernfelder im gesamten Ausbildungsgang

n2 = Anzahl der Unterrichtsfächer im gesamten Ausbildungsgang.

§ 9
Mit dem Abschluss erworbene Berechtigungen

(1) Der Abschluss einer Fachrichtung des Fachbereiches Technik berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung »Staatlich geprüfte Technikerin« oder »Staatlich geprüfter Techniker«.

(2) Der Abschluss einer Fachrichtung des Fachbereiches Wirtschaft berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung »Staatlich geprüfte Betriebswirtin« oder »Staatlich geprüfter Betriebswirt«.

(3) Der Abschluss der Fachrichtung Gewandmeister berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung »Staatlich geprüfte Gewandmeisterin« oder »Staatlich geprüfter Gewandmeister«.

(4) Die zuständige Behörde kann für bestimmte Fachrichtungen von den Absätzen 1 bis 3 abweichende Berufsbezeichnungen zulassen (landesrechtliche Berufsbezeichnung).

(5) Der Abschluss der Fachschule berechtigt zum Studium in grundständigen Studiengängen gemäß § 37 Absatz 1 Satz 1 Nummer 6 des Hamburgischen Hochschulgesetzes vom 18. Juli 2001 (HmbGVBl. S. 171), zuletzt geändert am 6. Juli 2010 (HmbGVBl. S. 473), in der jeweils geltenden Fassung.

§ 10
Abschlusszeugnis

(1) Wer die Prüfung bestanden hat, erhält ein Abschlusszeugnis. Es enthält den Vermerk über die bestandene Abschlussprüfung und über die erworbene Berufsbezeichnung sowie die nach § 8a gebildete Durchschnittsnote. In dem Vermerk über die erworbene Berufsbezeichnung ist die Fachrichtung mit anzugeben. Erfolgte die Ausbildung in einem Schwerpunkt innerhalb einer Fachrichtung, ist der Schwerpunkt mit anzugeben. Berechtigt der Abschluss zur Führung einer landesrechtlichen Berufsbezeichnung, enthält das Zeugnis den Vermerk, dass diese mit der durch § 9 Absätze 1 bis 3 jeweils festgelegten Berufsbezeichnung gleichgestellt ist (Gleichstellungsvermerk). Die Durchschnittsnote wird mit einer Stelle hinter dem Komma angegeben; es wird nicht gerundet.

(2) Die Endnoten in den Prüfungskompetenzbereichen 1 und 2 sowie das Ergebnis der Facharbeit werden im Zeugnis gesondert ausgewiesen. Das Thema der Facharbeit kann genannt werden.

(3) Das Abschlusszeugnis enthält folgenden Hinweis: „Der Abschluss der Fachschule entspricht der Rahmenvereinbarung über Fachschulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 7. November 2002 in der jeweils geltenden Fassung) und wird von allen Ländern in der Bundesrepublik Deutschland anerkannt.

Abschnitt 3
Erwerb der Fachhochschulreife

§ 11
Voraussetzungen des Erwerbs

(1) Der Erwerb der Fachhochschulreife setzt voraus, dass innerhalb des jeweiligen Fachbereiches im sprachlichen, mathematisch-naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich die inhaltlichen und zeitlichen Anforderungen, die an den Erwerb der Fachhochschulreife zu stellen sind, erfüllt werden. Die in den jeweiligen Fachrichtungen zu belegenden Unterrichtsfächer ergeben sich aus der Anlage 1. Inhalt und Umfang dieses Unterrichts richten sich nach der jeweiligen Bildungsgangstundentafel der jeweiligen Fachrichtung.

(2) Der Erwerb der Fachhochschulreife setzt weiterhin voraus, dass die Fachschülerin beziehungsweise der Fachschüler in einem der fachrichtungsübergreifenden Unterrichtsfächer an der zentralen Prüfung für die Fachhochschulreife erfolgreich teilnimmt. Das Unterrichtsfach, in welchem die zentrale Prüfung erfolgt, wird in der Anlage 1 einheitlich für die jeweilige Fachrichtung bestimmt (besonderes Prüfungsfach).

(3) Fachschülerinnen beziehungsweise Fachschüler erwerben die Fachhochschulreife, wenn sie die Abschlussprüfung bestanden und erfolgreich an dem für den Erwerb der Fachhochschulreife zu belegenden Unterricht und an der zentralen Prüfung in dem besonderen Prüfungsfach teilgenommen haben.

(4) Die Teilnahme am Unterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife war erfolgreich, wenn die Fachschülerin beziehungsweise der Fachschüler in jedem zu belegenden Lernfeld und Unterrichtsfach kontinuierliche, schriftliche Leistungsnachweise erbracht und insgesamt mindestens ausreichende Leistungen erreicht hat beziehungsweise ein Ausgleich nach § 6 Absatz 2 besteht.

(5) Die Teilnahme an der zentralen Prüfung für die Fachhochschulreife in dem nach Absatz 2 Satz 2 bestimmten Unterrichtsfach war erfolgreich, wenn die Fachschülerin beziehungsweise der Fachschüler mindestens ausreichende Leistungen in der Prüfung erreicht hat.

§ 12
Zuerkennung, Zeugniseintrag

(1) Nach Bestehen der Abschlussprüfung und erfolgreicher Teilnahme am Unterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife wird die Fachhochschulreife und an der zentralen Prüfung in dem besonderen Prüfungsfach zuerkannt.

(2) Die Zuerkennung erfolgt durch folgenden Vermerk auf dem Abschlusszeugnis: „Entsprechend der Vereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen - Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 5. Juni 1998 in der jeweils geltenden Fassung - berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern in der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen“.

Abschnitt 4
Prüfung für Externe

§ 13
Zulassung zur Prüfung

(1) Wer die mit dem Abschlusszeugnis gemäß § 9 verbundenen Berechtigungen erwerben will, ohne eine staatliche oder staatlich anerkannte Fachschule besucht zu haben, kann die Prüfung für Externe ablegen.

(2) Zur Prüfung für Externe wird zugelassen, wer die Zulassungsbedingungen nach § 5 Absätze 1 bis 3 erfüllt und nach dem persönlichen Bildungsgang und Berufsweg erwarten lässt, dass die erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten den Anforderungen genügen, die an den Erwerb der Berechtigungen gestellt werden. Die zuständige Behörde kann Bewerberinnen und Bewerber von der Prüfung ausschließen, deren Wohnsitz nicht in dem Geltungsbereich des Hamburgischen Schulgesetzes liegt.

(3) Wer nach Abschluss einer Hochschulausbildung in einer Fortbildungsmaßnahme auf die Prüfung für Externe vorbereitet worden ist, wird abweichend von Absatz 2 auch dann zugelassen, wenn die Ausbildung in einem Zugangsberuf gemäß § 5 Absatz 1 Nummer 1 abgeschlossen wurde und die Dauer der Berufstätigkeit in einem der Zugangsberufe weniger als ein Jahr beträgt. Die Anzahl der Prüfungsfächer, die Gesamtdauer der schriftlichen Prüfungen und die Zusammensetzung der Durchschnittsnote verändern sich entsprechend.

§ 14
Gliederung und Gegenstand der Prüfung

(1) Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil.

(2) Der schriftliche Teil besteht aus drei schriftlichen Prüfungen. Zwei dieser schriftlichen Prüfungen erfolgen in den in § 7 Absätze 2 und 3 beschriebenen Prüfungskompetenzbereichen 1 und 2. Die dritte schriftliche Prüfung erfolgt in dem Fach Wirtschaft und Gesellschaft. Für die einzelnen Prüfungen stehen nach näherer Festlegung bei der Bestimmung der Aufgaben in den Prüfungskompetenzbereichen 1 und 2 jeweils vier bis sechs Zeitstunden, in dem Fach Wirtschaft und Gesellschaft zwei bis drei Zeitstunden zur Verfügung. Die Gesamtdauer der schriftlichen Prüfungen beträgt wenigstens zehn und höchstens 15 Zeitstunden. Die schriftlichen Prüfungen können auch praktische Teile umfassen.

(3) Der praktische Teil besteht aus einer Facharbeit mit anschließender Präsentation. Insoweit gelten die Vorgaben aus § 7 Absatz 4 mit der Maßgabe, dass die Facharbeit innerhalb eines Halbjahres in Abstimmung mit dem Fachprüfungsausschuss der Fachschule der gewählten Fachrichtung anzufertigen ist.

(4) Der mündliche Teil besteht aus einer verpflichtenden mündlichen Prüfung über die Lernfelder, die nicht Gegenstand der schriftlichen Prüfungen oder der Facharbeit waren. Sie wird als Einzelprüfung durchgeführt und dauert 60 Minuten. Zur mündlichen Prüfung wird nicht zugelassen, wer in zwei der schriftlichen Prüfungen oder in der Facharbeit mangelhafte oder schlechtere Leistungen erbracht hat.

(5) Hat der Prüfling in einer der schriftlichen Prüfungen mangelhafte oder ungenügende Leistungen erbracht, kann er eine zusätzliche mündliche Prüfung beantragen, die sich inhaltlich auf den Prüfungskompetenzbereich beziehungsweise das Fach dieser schriftlichen Prüfung bezieht. Der Antrag ist schriftlich und binnen drei Tagen nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen zu stellen. Eine zusätzliche mündliche Prüfung ist ausgeschlossen, wenn der Prüfling in zwei der schriftlichen Prüfungen oder in der Facharbeit mangelhafte oder schlechtere Leistungen oder in der verpflichtenden mündlichen Prüfung ungenügende Leistungen erbracht hat. Die Prüfung findet als Einzelprüfung statt und soll nicht länger als 20 Minuten dauern, je nach Prüfungsaufgabe kann der Fachprüfungsausschuss eine Vorbereitungszeit einräumen. Die Berechnung der Endnote für diesen Prüfungskompetenzbereich beziehungsweise dieses Fach erfolgt gemäß § 46 Absatz 1 APO-AT.

§ 15
Ergebnis der Prüfung, Durchschnittsnote
und Prüfungszeugnis

(1) Das Ergebnis der Prüfung lautet „bestanden“ oder „nicht bestanden“. Die Prüfung ist bestanden, wenn die Noten in allen drei schriftlichen Prüfungen, in der Facharbeit und in der verpflichtenden mündlichen Prüfung mindestens ausreichend lauten oder mangelhafte Leistungen entsprechend Absatz 2 ausgeglichen werden können und kein Fall von Absatz 3 vorliegt. Im Falle des § 14 Absatz 5 wird statt der Note der schriftlichen Prüfung die Endnote für den jeweiligen Prüfungskompetenzbereich beziehungsweise das jeweilige Fach herangezogen. Die Note für die Facharbeit berechnet sich gemäß § 8 Absatz 3.

(2) Ausgeglichen wird die Note mangelhaft in einer schriftlichen Prüfung oder in der verpflichtenden mündlichen Prüfung durch die Note gut oder besser in einer anderen Prüfung oder die Note befriedigend in zwei anderen Prüfungen. Die Facharbeit zählt in diesem Sinne ebenfalls als Prüfung, ihre Note berechnet sich gemäß § 8 Absatz 3.

(3) Die Prüfung ist insgesamt nicht bestanden

1.

bei der Note mangelhaft in zwei schriftlichen Prüfungen oder der Note ungenügend in einer schriftlichen Prüfung,

2.

bei der Note mangelhaft oder ungenügend in der praktischen Prüfung,

3.

bei der Note ungenügend in der verpflichtenden mündlichen Prüfung.

(4) Die Durchschnittsnote berechnet sich aus dem arithmetischen Mittel der Noten in den drei schriftlichen Prüfungen, in der Facharbeit und in der verpflichtenden mündlichen Prüfung. Im Falle des § 14 Absatz 5 zählt für die dort genannte schriftliche Prüfung die Endnote.

(5) Im Prüfungszeugnis wird vermerkt, dass die Prüfung für Externe abgelegt wurde.

Anlage 1

Stundentafeln und Verzeichnis der Lernfelder und Unterrichtsfächer
nach § 3 Absätze 2 bis 4

Anmerkungen:

1.

Die Fächer der schriftlichen Prüfung im Fachbereich Wirtschaft sind mit »P« gekennzeichnet.

2.

Weisen zwei oder mehrere Fächer eines Lernbereichs im Fachbereich Wirtschaft die Kennzeichnung »P***« auf, erfolgt die Festlegung des Prüfungsfaches durch Wahl der Schülerin oder des Schülers.

3.

Die schriftliche Prüfung im mit »bP« gekennzeichneten Fach (besonderes schriftliches Prüfungsfach) wird gemäß der Anforderungen der Rahmenvereinbarungen der KMK über »den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen« (Beschluss der KMK vom 5. Juni 1998) - in der jeweils geltenden Fassung - durchgeführt.

4.

Die Fächer der schriftlichen Prüfung für Externe im Fachbereich Wirtschaft sind mit »EP« gekennzeichnet.

5.

Die zuständige Behörde kann dieses Verzeichnis hinsichtlich der Bezeichnung der Lernfelder und Unterrichtsfächer fortschreiben, soweit sich nicht wesentliche Unterrichtsinhalte ändern.

1.

Fachbereich Technik

a)

Fachrichtung Bautechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Arbeiten und Baumaßnahmen vorbereiten und planen

180

2

Materialien und Baustoffe ermitteln und auswählen

120

3

Bauprojekte planen und Genehmigungsverfahren vorbereiten

140

4

Bauleistungen ausschreiben und für die Vergabe vorbereiten

120

5

Konstruktionen auswählen und planen

140

6

Ver- und Entsorgungsanlagen planen und ausführen

140

7

Bauablauf vorbereiten und Bauüberwachung durchführen

140

8

Tragwerke konstruieren, detaillieren und ausführen

180

9

Baumaßnahmen im Straßenbau planen und ausführen

120

10

Bauschäden analysieren und Sanierungskonzepte erstellen

140

11

Gebäude energetisch sanieren

140

12

Bauliche Maßnahmen im Bereich Ausbau planen und durchführen

120

13

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Bautechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Arbeiten und Baumaßnahmen vorbereiten und planen

140

2

Materialien und Baustoffe ermitteln und auswählen

100

3

Bauprojekte planen und Genehmigungsverfahren vorbereiten

120

4

Bauleistungen ausschreiben und für die Vergabe vorbereiten

100

5

Konstruktionen auswählen und planen

100

6

Ver- und Entsorgungsanlagen planen und ausführen

100

7

Bauablauf vorbereiten und Bauüberwachung durchführen

120

8

Tragwerke konstruieren, detaillieren und ausführen

160

9

Baumaßnahmen im Straßenbau planen und ausführen

100

10

Bauschäden analysieren und Sanierungskonzepte erstellen

100

11

Gebäude energetisch sanieren

100

12

Bauliche Maßnahmen im Bereich Ausbau planen und durchführen

80

13

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

b)

Fachrichtung Chemietechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Gravimetrische und volumetrische Analysen planen, durchführen und auswerten

80

2

Moderne, großtechnische Produktionsverfahren analysieren, beurteilen und optimieren

80

3

Synthesen unterschiedlicher Stoffklassen planen, durchführen und bewerten

80

4

Arbeitsprozesse im Labor und Betrieb nachhaltig sichern, dokumentieren und zertifizieren

80

5

Spektroskopische Verfahren zur Strukturaufklärung organischer Verbindungen auswählen, durchführen und interpretieren

80

6

Spektrometrische Analyseverfahren auswählen, durchführen und bewerten

120

7

Chromatografische Analyseverfahren auswählen, durchführen und bewerten

80

8

Die Qualität von komplexen chemisch-technischen Prozessen überwachen und sicherstellen

120

9

Verfahren der biochemischen Molekulargenetik planen, durchführen und auswerten

80

10

Struktur und Eigenschaften von Naturstoffen charakterisieren, analysieren und dokumentieren

80

11

Kundenaufträge eines Laborbetriebes planen

80

12

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

80

13

Wertschöpfungsprozesse steuern und Liquidität sichern

80

14

Validität von quantitativen Analysen mit statistischen Verfahren prüfen und beurteilen

80

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1320

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

160

Sprache und Kommunikation

160

Wirtschaft und Gesellschaft

240

Mathematik (bP)

160

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

720

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

c1)

Fachrichtung Elektrotechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Geräte und Baugruppen der Energie- und Automatisierungstechnik analysieren, auswählen und prüfen

170

2

Verfahrens- und/oder fertigungstechnische Prozesse analysieren und messtechnisch überwachen

170

3

Elektrische Anlagen sowie Gebäude installationstechnisch analysieren, errichten und dokumentieren

120

4

Anlagen der Gebäudetechnik planen und in Betrieb nehmen

120

5

Steuerungssysteme planen, realisieren und in Betrieb nehmen

120

6

Elektrische Maschinen dimensionieren und integrieren

120

7

Industrielle IT-Systeme einrichten und anpassen

120

8

Regelungstechnische Systeme realisieren und in Betrieb nehmen

140

9

Elektrische Energieerzeugung planen, in Betrieb nehmen und ändern

60

10

Elektrische Maschinen in Betrieb nehmen und warten

60

11

Anlagen der Gebäudetechnik automatisieren

120

12

Anlagen und Systeme in Stand halten und optimieren

120

13

Automatisierte Systeme projektieren

120

14

Elektrische Übertragungs- und Verteilsysteme planen, in Betrieb nehmen und ändern

120

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Elektrotechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Geräte und Baugruppen der Energie- und Automatisierungstechnik analysieren, auswählen und prüfen

140

2

Verfahrens- und/oder fertigungstechnische Prozesse analysieren und messtechnisch überwachen

140

3

Elektrische Anlagen sowie Gebäude installationstechnisch analysieren, errichten und dokumentieren

100

4

Anlagen der Gebäudetechnik planen und in Betrieb nehmen

90

5

Steuerungssysteme planen, realisieren und in Betrieb nehmen

90

6

Elektrische Maschinen dimensionieren und integrieren

90

7

Industrielle IT-Systeme einrichten und anpassen

90

8

Regelungstechnische Systeme realisieren und in Betrieb nehmen

120

9

Elektrische Energieerzeugung planen, in Betrieb nehmen und ändern

50

10

Elektrische Maschinen in Betrieb nehmen und warten

50

11

Anlagen der Gebäudetechnik automatisieren

90

12

Anlagen und Systeme in Stand halten und optimieren

90

13

Automatisierte Systeme projektieren

90

14

Elektrische Übertragungs- und Verteilsysteme planen, in Betrieb nehmen und ändern

90

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

c2)

Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Schaltungen der Kommunikationstechnik analysieren, entwickeln und prüfen

200

2

Anlagen der Informations- und Kommunikationstechnik entwickeln

200

3

Drahtlose Übertragungstechniken verstehen, planen und dimensionieren

120

4

Übertragungstechniken der Kommunikationstechnik anwenden

120

5

Funktion von Informations- und Kommunikationsanlagen analysieren, Störungen suchen und beheben

200

6

Managementsysteme für die Herstellung von Informations- und Kommunikationsanlagen analysieren und bewerten

120

7

Automatisierungsanlagen instand halten

160

8

Automatisierungsprozesse konzeptionieren und programmieren

80

9

SMR-Anwendungen1) für Informations- und Kommunikationsanwendungen projektieren und anpassen

120

10

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Netzwerke für die Datenübertragung einweisen

80

11

Client-Serversysteme einrichten und administrieren

80

12

Endgeräte und Anwendungssoftware konfigurieren und einsetzen

80

13

Datenübertragungsanlagen projektieren

120

14

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

 

 

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Schaltungen der Kommunikationstechnik analysieren, entwickeln und prüfen

170

2

Anlagen der Informations- und Kommunikationstechnik entwickeln

160

3

Drahtlose Übertragungstechniken verstehen, planen und dimensionieren

100

4

Übertragungstechniken der Kommunikationstechnik anwenden

100

5

Funktion von Informations- und Kommunikationsanlagen analysieren, Störungen suchen und beheben

160

6

Managementsysteme für die Herstellung von Informations- und Kommunikationsanlagen analysieren und bewerten

100

7

Automatisierungsanlagen instand halten

120

8

Automatisierungsprozesse konzeptionieren und programmieren

70

9

SMR-Anwendungen2) für Informations- und Kommunikationsanwendungen projektieren und anpassen

100

10

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Netzwerke für die Datenübertragung einweisen

60

11

Client-Serversysteme einrichten und administrieren

60

12

Endgeräte und Anwendungssoftware konfigurieren und einsetzen

60

13

Datenübertragungsanlagen projektieren

60

14

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

c3)

Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Medizingerätetechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Humanbiologische Grundlagen und biophysiologische Wirkungen analysieren und beurteilen

120

2

Medizinisch-technische Geräte entwickeln

200

3

Funktionseinheiten medizinisch-technischer Systeme und Geräte verstehen, prüfen und instand setzen

160

4

Systeme der Telemedizin in bestehende Systeme integrieren

160

5

Funktionen von Medizingerätetechnikanlagen analysieren, Störungen suchen und beheben

200

6

Managementsysteme für die Herstellung von Medizingerätetechnikanlagen analysieren und bewerten

120

7

Automatisierte Geräte aus der Medizintechnik instand halten

160

8

Medizinisch-technische Geräte automatisieren

80

9

SMR-Anwendungen3) für medizinisch-technische Anwendungen projektieren und anpassen

120

10

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinische Netzwerke einweisen

80

11

Client-Serversysteme einrichten und administrieren

80

12

Endgeräte und Anwendungssoftware in medizinischen Netzwerken konfigurieren und einsetzten

80

13

Medizinisch-technische Anlage projektieren

120

14

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

 

 

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Elektrotechnik Schwerpunkt Medizingerätetechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Humanbiologische Grundlagen und biophysiologische Wirkungen analysieren und beurteilen

110

2

Medizinisch-technische Geräte entwickeln

160

3

Funktionseinheiten medizinisch-technischer Systeme und Geräte verstehen, prüfen und instand setzen

140

4

Systeme der Telemedizin in bestehende Systeme integrieren

120

5

Funktionen von Medizingerätetechnikanlagen analysieren, Störungen suchen und beheben

160

6

Managementsysteme für die Herstellung von Medizingerätetechnikanlagen analysieren und bewerten

100

7

Automatisierte Geräte aus der Medizintechnik instand halten

120

8

Medizinisch-technische Geräte automatisieren

70

9

SMR-Anwendungen4) für medizinisch-technische Anwendungen projektieren und anpassen

100

10

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinische Netzwerke einweisen

60

11

Client-Serversysteme einrichten und administrieren

60

12

Endgeräte und Anwendungssoftware in medizinischen Netzwerken konfigurieren und einsetzen

60

13

Medizinisch-technisches Gerät projektieren

60

14

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

d1)

Fachrichtung Farb- und Lackiertechnik Fahrzeuglackierer (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Unternehmungsgründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und kontrollieren

140

2

Betriebliche Finanzierungen und Forderungen nachhaltig managen

80

3

Marketingstrategien und -instrumente umsetzen

80

4

Finanzbuchhaltung durchführen und ausführen

100

5

Kostenarten, -stellen und -trägerrechnung durchführen und auswerten

120

6

Fahrzeug- und objektbezogene Kalkulationsansätze für Lackier- und Reparaturleistungen ermitteln und in die Leistungsabrechnung überführen

80

7

Metallische Fahrzeugteile und Industrieobjekte instandsetzen, instandhalten und nachhaltig schützen

160

8

Karosserie- und Fahrzeugteile aus Kunst- und Naturwerkstoffen instandsetzen, instandhalten und nachhaltig schützen

160

9

Gestaltungskonzepte für Fahrzeuge und mobile Werbeträger analysieren, erstellen und umsetzen

120

10

EDV-gestütztes Controlling durchführen und auswerten

80

11

Produktions- und Anlagenprozesse durch Qualitätsmanagement weiterentwickeln

80

12

Analyse, Planung und Umsetzung komplexer Gestaltungskonzepte für Fahrzeuge und Objekte

160

13

Instandhaltung und Instandsetzung von Karosserie und Elektrik

40

14

Prüfung und Messung von Produktqualitäten und Schadensanalysen durchführen und kommunizieren

80

15

Fahrzeug- und objektbezogene Kalkulation und Auftragsabwicklung mithilfe digitaler Techniken managen

80

16

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1680

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch (bP)

160

Sprache und Kommunikation

160

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik

160

Wahlpflichtbereich

160

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

720

Summe der Schülergrundstunden

2.400

d2)

Fachrichtung Farb- und Lackiertechnik Maler (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Unternehmungsgründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und kontrollieren

140

2

Betriebliche Finanzierungen und Forderungen nachhaltig managen

80

3

Marketingstrategien und -instrumente umsetzen

80

4

Finanzbuchhaltung durchführen und ausführen

100

5

Kostenarten, -stellen und -trägerrechnung durchführen und auswerten

120

6

Fachgerechte Aufmaße von Gebäuden und Objekten für die Leistungsabrechnung erstellen

80

7

Anorganische Untergründe instandsetzen, instandhalten und nachhaltig schützen

160

8

Organische Untergründe instandsetzen, instandhalten und nachhaltig schützen

160

9

Innovative Flächen-, Raum- und Objektgestaltungskonzepte erstellen und umsetzen

120

10

EDV-gestütztes Controlling durchführen und auswerten

80

11

Produktions- und Anlagenprozesse durch Qualitätsmanagement weiterentwickeln

80

12

Komplexe Fassaden-, Raum- und Objektgestaltungskonzepte analysieren, deren kulturellen Wert erhalten und kreativ weiterentwickeln

160

13

Energetische Sanierung von Gebäudehüllen und Bauteilen durchführen

120

14

Prüfung und Messung von Produktqualitäten und Schadensanalysen durchführen und kommunizieren

80

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1680

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch (bP)

160

Sprache und Kommunikation

160

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik

160

Wahlpflichtbereich

160

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

720

Summe der Schülergrundstunden

2.400

e)

Fachrichtung Luftfahrttechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Luftfahrzeuge betreiben und modifizieren

140

2

Bauteile demontieren und montieren

80

3

Bauteile dimensionieren und konstruieren

160

4

Baugruppen dimensionieren und konstruieren

160

5

Ausrüstungssysteme für den Einbau vorbereiten, modifizieren und testen

160

6

Wartung und Instandhaltung von Antrieben und Komponenten planen und überwachen

80

7

Steuerungs- und Regelungsanlagen planen, einbauen und testen

120

8

Werkstoffe und Bauteile prüfen

140

9

Reparaturen planen, vorbereiten und dokumentieren

80

10

Prototypen und Kleinserien definieren und für die Fertigung vorbereiten

140

11

Komplexe Systeme einbauen, modifizieren und testen

80

12

Automatisierte Produktionsprozesse planen

160

13

Automatisierte Produktionsprozesse überwachen, warten, instand halten und optimieren

80

14

Qualitäts- und Geschäftsprozesse analysieren und steuern

100

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Luftfahrttechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Luftfahrzeuge betreiben und modifizieren

100

2

Bauteile demontieren und montieren

60

3

Bauteile dimensionieren und konstruieren

120

4

Baugruppen dimensionieren und konstruieren

140

5

Ausrüstungssysteme für den Einbau vorbereiten, modifizieren und testen

120

6

Wartung und Instandhaltung von Antrieben und Komponenten planen und überwachen

60

7

Steuerungs- und Regelungsanlagen planen, einbauen und testen

100

8

Werkstoffe und Bauteile prüfen

120

9

Reparaturen planen, vorbereiten und dokumentieren

60

10

Prototypen und Kleinserien definieren und für die Fertigung vorbereiten

120

11

Komplexe Systeme einbauen, modifizieren und testen

60

12

Automatisierte Produktionsprozesse planen

120

13

Automatisierte Produktionsprozesse überwachen, warten, instand halten und optimieren

60

14

Qualitäts- und Geschäftsprozesse analysieren und steuern

80

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus de betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

f)

Fachrichtung Holztechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Zeichnerische Unterlagen auftragsorientiert planen und erstellen

150

2

Fertigungsprozesse für Möbel und Objekte des Innenausbaus planen, durchführen und bewerten

150

3

Einfache Werkstücke auftragsorientiert mit gesteuerten Maschinen herstellen

120

4

Ein Unternehmen gründen/übernehmen und mittels betriebswirtschaftlich relevanter Entscheidungen optimieren

60

5

Objekte unter besonderer Berücksichtigung der Werkstoffeigenschaften und der Werkstoffgerechtigkeit planen und dafür Konstruktionsunterlagen erstellen

100

6

Objekte für die CNC-Fertigung gestalten, konstruieren und am Bearbeitungszentrum (BAZ) herstellen

140

7

Komplexe Kleinmöbel für die Serienfertigung gestalten, konstruieren, für die Fertigung vorbereiten und öffentlich präsentieren (Kleinserie 1)

200

8

Fertigung komplexer Möbel als Kleinserie planen, durchführen und öffentlich präsentieren (Kleinserie 2)

200

9

Konstruktionen hinsichtlich ihrer statischen Tauglichkeit überprüfen und optimieren

140

10

Komplexe Kostenrechnungsprozesse zur Qualitätssicherung und Auftragsoptimierung durchführen

80

11

Fenster und Haustüren gestalten, konstruieren und fertigen

140

12

Objektorientierte CAD/CAM-Strategien zur Fertigung von Objekten des Innenausbaus planen und durchführen

160

13

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1760

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

160

Sprache und Kommunikation

160

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

80

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

640

Summe der Schülergrundstunden

2.400

g)

Fachrichtung Informationstechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Einfache Software-Module entwickeln und dokumentieren

160

2

Client-Betriebssysteme installieren, konfigurieren und administrieren

80

3

Elektronische Bauteile und Schaltungen analysieren und in Betrieb nehmen

160

4

Hardwarenahe Anwendungen entwickeln, anpassen und erweitern

80

5

Komplexe Softwaremodule entwickeln, bereitstellen und dokumentieren und Qualitätsmanagement

160

6

Ausbildungsmaßnahmen planen, koordinieren und umsetzen

80

7

Serverdienste installieren, konfigurieren und administrieren

80

8

Elektronische Schaltungen entwickeln, entwerfen und realisieren

120

9

Softwareprojekte im Team planen und entwickeln

160

10

Verzeichnisdienste installieren, konfigurieren und administrieren

80

11

Werteströme und Wertschöpfungsprozesse erfassen, dokumentieren und steuern

60

12

Netzwerkinfrastrukturen planen und in Betrieb nehmen

80

13

Anlagen der Smarthome-Technologie planen und realisieren

80

14

Softwareprojekte verteilen, warten und optimieren

120

15

Serveranwendungen überwachen und optimieren

80

16

Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit planen, auswählen und realisieren

60

17

Einrichtungen zur Sicherheitstechnik oder Videoüberwachung konzipieren und realisieren

40

18

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Informationstechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Einfache Software-Module entwickeln und dokumentieren

120

2

Client-Betriebssysteme installieren, konfigurieren und administrieren

80

3

Elektronische Bauteile und Schaltungen analysieren und in Betrieb nehmen

80

4

Hardwarenahe Anwendungen entwickeln, anpassen und erweitern

80

5

Komplexe Softwaremodule entwickeln, bereitstellen und dokumentieren und Qualitätsmanagement

120

6

Ausbildungsmaßnahmen planen, koordinieren und umsetzen

80

7

Serverdienste installieren, konfigurieren und administrieren

80

8

Elektronische Schaltungen entwickeln, entwerfen und realisieren

80

9

Softwareprojekte im Team planen und entwickeln

120

10

Verzeichnisdienste installieren, konfigurieren und administrieren

80

11

Werteströme und Wertschöpfungsprozesse erfassen, dokumentieren und steuern

40

12

Netzwerkinfrastrukturen planen und in Betrieb nehmen

80

13

Anlagen der Smarthome-Technologie planen und realisieren

80

14

Softwareprojekte verteilen, warten und optimieren

80

15

Serveranwendungen überwachen und optimieren

40

16

Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit planen auswählen und realisieren

40

17

Einrichtungen zur Sicherheitstechnik oder Videoüberwachung konzipieren und realisieren

40

18

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

h)

Fachrichtung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Baugruppen eines Nutzfahrzeuges und deren Bauteile methodisch konstruieren

180

2

Wareneingangskontrollen und Werkstoffprüfungen an fahrzeugspezifischen Bauteilen und Halbzeugen mit den Methoden des Qualitätsmanagements auswählen und durchführen

120

3

Einen Karosseriebetrieb gründen und führen, sowie das Personal aus- und weiterbilden

120

4

Die Belastung von Bauteilen am Nutzfahrzeug ermitteln und berechnen

120

5

Volumenbauteile des Fahrzeugs computergestützt unter Berücksichtigung des jeweiligen Fertigungsverfahren konstruieren

200

6

Bauteile am Nutzfahrzeug entsprechend ihrer Belastung dimensionieren

120

7

Nach Kundenanforderung elektrische und elektronische Fahrzeugkomponenten erstellen

120

8

Fahrzeugbaugruppen montieren und Verbindungselemente dimensionieren

80

9

Fahrzeuge und Fahrzeugkomponenten national und international vertreiben, Kunden beraten und betreuen

80

10

Bauteile eines Personenkraftwagens unter Berücksichtigung der Sicherheitsaspekte des Gesamtfahrzeuges konstruieren

180

11

Metallische und nicht-metallische Werkstoffe des Fahrzeugbaus bei der Konstruktion begründet auswählen und fertigungsgerecht einsetzen

120

12

Fahrwiderstände zur Fahrzeugauslegung analysieren und berechnen, sowie die Ergebnisse visualisieren und bewerten

100

13

Komplexe Flächenmodelle von Pkw mittels CAD entwerfen und konstruieren

140

14

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

i1)

Fachrichtung Maschinentechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen, steuern und optimieren

80

2

Modelle zur Festigkeitsprüfung statisch belasteter Bauteile bilden

80

3

Einfache steuerungstechnische Anlagen elektropneumatisch und hydraulisch realisieren

80

4

Einfache mechanische Baugruppen konstruieren

180

5

Preis- und kostenpolitische Entscheidungen treffen sowie marketing-orientierte Betriebsprozesse gestalten

120

6

Fertigungsverfahren produktbezogen auswählen

120

7

Einfache automatisierte technische Anlagen realisieren

80

8

Eine statisch belastete Baugruppe auslegen und konstruieren

120

9

Produktions-, Arbeits- und Leistungserstellungsprozesse planen und steuern

160

10

Vernetzte automatisierte Systeme in Betrieb nehmen

140

11

Angetriebene Baugruppen konstruieren

160

12

Produktqualität sichern und weiter entwickeln

80

13

Überwachen, optimieren und instand halten komplexer technischer Systeme

80

14

Konstruktion einer komplexen dynamisch belasteten Baugruppe

160

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

160

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

140

Mathematik (bP)

140

Wahlpflichtbereich

80

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Maschinentechnik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen, steuern und optimieren

80

2

Modelle zur Festigkeitsprüfung statisch belasteter Bauteile bilden

80

3

Einfache steuerungstechnische Anlagen elektropneumatisch und hydraulisch realisieren

80

4

Einfache mechanische Baugruppen konstruieren

160

5

Preis- und kostenpolitische Entscheidungen treffen sowie marketing-orientierte Betriebsprozesse gestalten

80

6

Fertigungsverfahren produktbezogen auswählen

80

7

Einfache automatisierte technische Anlagen realisieren

80

8

Eine statisch belastete Baugruppe auslegen und konstruieren

80

9

Produktions-, Arbeits- und Leistungserstellungsprozesse planen und steuern

160

10

Vernetzte automatisierte Systeme in Betrieb nehmen

80

11

Angetriebene Baugruppen konstruieren

80

12

Produktqualität sichern und weiter entwickeln

80

13

Überwachen, optimieren und instand halten komplexer technischer Systeme

80

14

Konstruktion einer komplexen dynamisch belasteten Baugruppe

80

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

160

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

120

Mathematik (bP)

120

Wahlpflichtbereich

80

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

560

Individualisierte Lernformen

400

Summe der Schülergrundstunden

2.400

i2)

Fachrichtung Maschinentechnik Schwerpunkt Luftfahrt (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Mechanische Luftfahrzeugbaugruppen und Komponenten planen, entwerfen und konstruieren

120

2

Elektrische Luftfahrzeugbaugruppen und Komponenten planen, entwerfen und konstruieren

120

3

Fertigungs- und Montagetechnik planen und kalkulieren

120

4

Produktionsabläufe planen, umsetzen, steuern und kalkulieren

120

5

System- und Komponentenspezifikationen messtechnisch prüfen

120

6

Qualitätsmanagement und Qualität definieren, implementieren, sichern und dokumentieren

100

7

Störungen in Fertigungs- und betrieblichen Abläufen analysieren, Prozesse optimieren

100

8

Luftfahrtspezifische Produkte und Dienstleistungen vermarkten und vertreiben

100

9

Warten und Instandsetzen von Luftfahrzeugen und Komponenten

100

10

EASA Part-66 CAT B1.1 Zertifikat5) : Elektrik, Elektronik, Digitaltechniken und Instrumentensysteme analysieren, verstehen und interpretieren. MODULE 3 bis 5, 9 und 10

110

11

EASA Part-66 CAT B1.1 Zertifikat: Instandhaltung, Werkstoffe und Komponenten analysieren, verstehen und interpretieren. MODULE 6 bis 7

134

12

EASA Part-66 CAT B1.1 Zertifikat: Aerodynamik, Turbinentriebwerke, Strukturen und Systeme von Flugzeugen analysieren, verstehen und interpretieren. MODULE 8 und 11

166

13

EASA Part -66 CAT B1.1 Zertifikat: Gasturbinentriebwerke und Propeller analysieren, verstehen und interpretieren. MODULE 15 und 17

70

14

Luftfahrzeugmodifikationen und Instandsetzungsmaßnahmen planen

100

15

Mitarbeiter führen und Organisationsprozesse verändern

100

16

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

j)

Fachrichtung Mechatronik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Mechatronische Basissysteme analysieren

160

2

Mechatronische Basissysteme erweitern, anpassen und dokumentieren

160

3

Kommunizieren und Präsentieren mit Hilfe unterschiedlicher Medien und Datenverarbeitungssystemen

40

4

Ausbildungsmaßnahmen planen, koordinieren und umsetzen

80

5

Steuerungen planen, in Betrieb nehmen und optimieren

120

6

Elektrische und elektronische Baugruppen analysieren, erweitern, dokumentieren und in Betrieb nehmen

120

7

Mechanische Baugruppen und Funktionseinheiten entwerfen

120

8

Werteströme und Wertschöpfungsprozesse erfassen, dokumentieren und steuern

60

9

Steuerungen visualisieren und vernetzen

80

10

Elektronische Baugruppen konzipieren und dimensionieren

80

11

Technische Systeme konstruieren und prüfen

120

12

Informationstechnische Systeme und Netzwerke analysieren, einrichten und, anpassen

120

13

Projektierung planen, steuern und überwachen

80

14

Regelungen für produktionstechnische Prozesse planen, einrichten und optimieren

100

15

Elektronische Baugruppen einrichten und optimieren

80

16

Produktionstechnische Systeme warten und instand halten

120

17

Qualitätsmanagement integrieren, aufrechterhalten und die Qualität von Prozessen sichern

40

18

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

Fachrichtung Mechatronik (Abendform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Mechatronische Basissysteme analysieren

120

2

Mechatronische Basissysteme erweitern, anpassen und dokumentieren

120

3

Kommunizieren und Präsentieren mit Hilfe unterschiedlicher Medien und Datenverarbeitungssystemen

40

4

Ausbildungsmaßnahmen planen, koordinieren und umsetzen

80

5

Steuerungen planen, in Betrieb nehmen und optimieren

80

6

Elektrische und elektronische Baugruppen analysieren, erweitern, dokumentieren und in Betrieb nehmen

80

7

Mechanische Baugruppen und Funktionseinheiten entwerfen

80

8

Werteströme und Wertschöpfungsprozesse erfassen, dokumentieren und steuern

40

9

Steuerungen visualisieren und vernetzen

80

10

Elektronische Baugruppen konzipieren und dimensionieren

80

11

Technische Systeme konstruieren und prüfen

80

12

Informationstechnische Systeme und Netzwerke analysieren, einrichten, anpassen

80

13

Projektierung planen, steuern und überwachen

80

14

Regelungen für produktionstechnische Prozesse planen, einrichten und optimieren

80

15

Elektronische Baugruppen einrichten und optimieren

80

16

Produktionstechnische Systeme warten und instand halten

80

17

Qualitätsmanagement integrieren, aufrechterhalten und die Qualität von Prozessen sichern

40

18

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1440

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

360

Summe der Schülergrundstunden

2.400

k)

Fachrichtung Umweltschutztechnik (Tagesform)

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Lernsituationen zur Umweltbildung entwickeln

120

2

Recyclingprozesse zielgruppenspezifisch aufbereiten

120

3

Abfallkonzepte entwickeln

120

4

Bauliche Eingriffe in die Natur mit einem Naturschutzgutachten ökologisch verantwortlich optimieren

120

5

Beratungsgespräche für energetische Sanierungen planen, durchführen und reflektieren

120

6

Abwasserbehandlungsanlagen analysieren und optimieren

120

7

Siedlungen durch Beteiligungsprozesse nachhaltig planen

120

8

Gewässeranalyse durchführen und Maßnahmenkatalog ableiten, entwickeln und vertreten

120

9

Sanierungsvorschlag für Altlasten planen und bewerten

120

10

Alternative Energieversorgungskonzepte entwerfen

120

11

Risiken der Trinkwasserversorgung untersuchen und Empfehlungen zur Wasseraufbereitung und Wasserförderung entwickeln

120

12

Arbeitsplatzgefahren beurteilen und eine Gefährdungsbeurteilung erstellen

120

13

Klimaschutzkonzepte entwerfen

120

14

Bodenproben analysieren und in einem Bodengutachten beurteilen

120

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Technikerinnen und Technikern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1800

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik (bP)

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Summe der Schülergrundstunden

2.400

2.

Fachbereich Wirtschaft

a)

Fachrichtung Betriebswirtschaft

 

Prüfung

Prüfung für Externe

Lernbereich I

 

 

Analyse unternehmerischer Handlungsfelder

P

EP

Marketing

P***

EP***

Informations- und Organisationsmanagement

P***

EP***

Controlling

P***

EP***

Kostenmanagement

 

 

Personalmanagement

P***

EP***

Lernbereich II

 

 

Sprache und Kommunikation

 

 

Wirtschaftsenglisch

bP

EP

Wahlpflichtbereich1)

 

 

b)

Fachrichtung Hotel- und Gastronomiemanagement

 

Prüfung

Prüfung für Externe

Lernbereich I

 

 

Unternehmensführung

P

EP

Controlling

P

EP

Organisation

 

EP

Personalmanagement

 

EP

Lernbereich II

 

 

Sprache und Kommunikation

 

 

Fachenglisch

bP

EP

2. Fremdsprache

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft

 

 

Wahlpflichtbereich2)

 

 

c)

Fachrichtung Hauswirtschaftliche Dienstleistung

 

Prüfung

Prüfung für Externe

Lernbereich I

 

 

Dienstleistungserstellung

 

 

Marketing

 

EP

Controlling

P***

EP

Organisation

P***

EP

Personalmanagement

P***

EP

Lernbereich II

 

 

Sprache und Kommunikation

bP

EP

Fachenglisch2)

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft

 

 

Wahlpflichtbereich

 

 

3.

Fachbereich Gestaltung

a)

Fachrichtung Gewandmeister Damen

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Damen Röcke entwickeln und herstellen

60

2

Damen Rock-Unterbauten konstruieren und anfertigen

90

3

Damen Moderne Kleider konstruieren und herstellen

100

4

Damen Historische Röcke konstruieren und anfertigen

90

5

Farbgebende Bearbeitung von Stoffen zur Herstellung eines Kostüms (Damen und Herren gemeinsam)

160

6

Damen Moderne Jacken und Mäntel konstruieren

60

7

Damen Moderne Ärmelvarianten konstruieren und umsetzen

120

8

Damen Historische Wäsche konstruieren und herstellen

70

9

Damen Historische Korsetts konstruieren und anfertigen

70

10

Damen Moderne Hose konstruieren und herstellen

50

11

Damen Historische Kleider und Ärmel konstruieren und herstellen

80

12

Textile Oberflächen konstruieren, gestalten und strukturverändernd bearbeiten (Damen und Herren gemeinsam)

140

13

Damen Ballettkostüme herstellen und entwickeln

80

14

Damen Tailleurs konstruieren und anfertigen

80

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Gewandmeisterinnen und Gewandmeistern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1370

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch (bP)

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

430

Summe der Schülergrundstunden

2.400

b)

Fachrichtung Gewandmeister Herren

Lern-
feld

Fachrichtungsbezogener Unterricht

Unterrichts-
stunden

1

Herren Weste herstellen

100

2

Herren Historischen Wams aus moderner Ärmelweste entwickeln

80

3

Herren Historische Hose aus einer modernen Rundbundhose entwickeln

90

4

Herren Hemden entwickeln und herstellen

60

5

Farbgebende Bearbeitung von Stoffen zur Herstellung eines Kostüms (Damen und Herren gemeinsam)

160

6

Herren Modernes Sakko anfertigen

120

7

Herren Historisches Sakko anfertigen

70

8

Herren Anfertigung eines moderner Rockes (Gehrock/Cut/Frack)

100

9

Herren Justeaucorps/Weste entwickeln und anfertigen

100

10

Herren Historischen Rock anfertigen

80

11

Herren Tanzkostüme entwickeln

70

12

Textile Oberflächen konstruieren, gestalten und strukturverändernd bearbeiten (Damen und Herren gemeinsam)

140

13

Herren Trikots entwickeln und herstellen

40

14

Herren Uniformdokumentation entwickeln und herstellen

40

15

Planung und Durchführung eines berufsspezifischen Projektes aus den betrieblichen Einsatzbereichen von Gewandmeisterinnen und Gewandmeistern

120

 

Summe Fachrichtungsbezogener Unterricht

1370

 

Fachrichtungsübergreifender Unterricht

Unterrichts-
stunden

Fachenglisch (bP)

120

Sprache und Kommunikation

120

Wirtschaft und Gesellschaft

80

Mathematik

160

Wahlpflichtbereich

120

Summe Fachrichtungsübergreifender Unterricht

600

Individualisierte Lernformen

430

Summe der Schülergrundstunden

2.400


Fußnoten

1)

SMR: Shingled Magnetic Recording, ein Aufzeichnungsverfahren für Active-Archive-Anwendungen.

1)

Das Fach Wirtschaftsmathematik muss für den Erwerb der Fachhochschulreife als zusätzlicher, vertiefender Unterricht im Wahlpflichtbereich belegt werden.

2)

SMR: Shingled Magnetic Recording, ein Aufzeichnungsverfahren für Active-Archive-Anwendungen.

2)

Das Fach Fachenglisch sowie das Fach Wirtschaftsmathematik müssen für den Erwerb der Fachhochschulreife als zusätzlicher, vertiefender Unterricht im Wahlpflichtbereich belegt werden.

2)

Das Fach Fachenglisch sowie das Fach Wirtschaftsmathematik müssen für den Erwerb der Fachhochschulreife als zusätzlicher, vertiefender Unterricht im Wahlpflichtbereich belegt werden.

3)

SMR: Shingled Magnetic Recording, ein Aufzeichnungsverfahren für Active-Archive-Anwendungen.

4)

SMR: Shingled Magnetic Recording, ein Aufzeichnungsverfahren für Active-Archive-Anwendungen.

5)

Lizenz für die Ausstellung von Freigabebescheinigungen für Luftfahrzeuge und -komponenten, die unter den Geltungsbereich der aktuell gültigen Verordnung über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen Erzeugnissen, Teilen und Ausrüstungen und die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen, fallen.

Anlage 2

Verzeichnis der Zugangsberufe nach § 5 Absatz 2

1.

Fachbereich Technik

a)

Fachrichtung Bautechnik

Asphaltbauer/Asphaltbauerin

Ausbaufacharbeiter/Ausbaufacharbeiterin

Bauschlosser/Bauschlosserin

Baustoffprüfer/Baustoffprüferin

Bautechniker in der Wasserwirtschaftsverwaltung/Bautechnikerin in der Wasserwirtschaftsverwaltung

Bauzeichner/Bauzeichnerin

Beton- und Stahlbetonbauer/Beton- und Stahlbetonbauerin

Betonfertigteilbauer/Betonfertigteilbauerin

Betonwerker/Betonwerkerin

Brunnenbauer/Brunnenbauerin

Dachdecker/Dachdeckerin

Estrichleger/Estrichlegerin

Feuerungs- und Schornsteinbauer/Feuerungs- und Schornsteinbauerin

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin

Gleisbauer/Gleisbauerin

Hochbaufacharbeiter/Hochbaufacharbeiterin

Isolierer/Isoliererin

Isoliermonteur/Isoliermonteurin

Kachelofen- und Luftheizungsbauer/Kachelofen- und Luftheizungsbauerin

Kanalbauer/Kanalbauerin

Maurer/Maurerin

Metallbauer/Metallbauerin - Konstruktionstechnik

Schiffszimmerer/Schiffszimmererin

Stahlbauschlosser/Stahlbauschlosserin

Steinmetz/Steinmetzin

Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin

Straßenbauer/Straßenbauerin

Straßenbautechniker/Straßenbautechnikerin

Stukkateur/Stukkateurin

Tiefbaufacharbeiter/Tiefbaufacharbeiterin

Trockenbaumonteur/Trockenbaumonteurin

Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer - Isoliermonteur/Wärme-, Kälte- und

Schallschutzisoliererin - Isoliermonteurin

Wasserbauwerker/Wasserbauwerkerin

Zimmerer/Zimmerin

b)

Fachrichtung Chemietechnik

Biologielaborant/Biologielaborantin

Biologisch-technischer Assistent/Biologisch-technische Assistentin

Chemiebetriebsjungwerker/Chemiebetriebsjungwerkerin

Chemiefacharbeiter/Chemiefacharbeiterin

Chemielaborant/Chemielaborantin

Chemielaborjungwerker/Chemielaborjungwerkerin

Chemikant/Chemikantin

Chemisch-biologischer Assistent/Chemisch-biologische Assistentin

Chemisch-technischer Assistent/Chemisch-technische Assistentin

Lacklaborant/Lacklaborantin

Landwirtschaftlich-technischer Assistent/Landwirtschaftlich-technische Assistentin

Landwirtschaftlich-technischer Laborant/Landwirtschaftlich-technische Laborantin

Medizinisch-technischer Laborant/Medizinisch-technische Laborantin

Milchwirtschaftlicher Laborant/Milchwirtschaftliche Laborantin

Pharmakant/Pharmakantin

Pharmazeutisch-technischer Assistent/Pharmazeutisch-technische Assistentin

Physikalisch-technischer Assistent/Physikalisch-technische Assistentin

Physiklaborant/Physiklaborantin

Textillaborant/Textillaborantin

Umwelttechnischer Assistent/Umwelttechnische Assistentin

Ver- und Entsorger/Ver- und Entsorgerin

c)

Fachrichtung Elektrotechnik

Büroinformationselektroniker/Büroinformationselektronikerin

Büromaschinenmechaniker/Büromaschinenmechanikerin

Elektroanlagenmonteur/Elektroanlagenmonteurin

Elektroinstallateur/Elektroinstallateurin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektromaschinenwickler/Elektromaschinenwicklerin

Elektromechaniker/Elektromechanikerin

Elektrotechnischer Assistent/Elektrotechnische Assistentin

Energieanlagenelektroniker/Energieanlagenelektronikerin

Energieanlageninstallateur/Energieanlageninstallateurin

Energieelektroniker/Energieelektronikerin

Energiegeräteelektroniker/Energiegeräteelektronikerin

Energiegerätemechaniker/Energiegerätemechanikerin

Fachinformatiker/Fachinformatikerin

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Feingeräteelektroniker/Feingeräteelektronikerin

Feinmechaniker/Feinmechanikerin - Fachrichtung Gerätetechnik

Fernmeldeanlagenelektroniker/Fernmeldeanlagenelektronikerin

Fernmeldeelektroniker/Fernmeldeelektronikerin

Fernmeldehandwerker/Fernmeldehandwerkerin

Fernmeldeinstallateur/Fernmeldeinstallateurin

Fernmeldemechaniker/Fernmeldemechanikerin

Fernmeldemonteur/Fernmeldemonteurin

Fluggerätelektroniker/Fluggerätelektronikerin

Funkelektroniker/Funkelektronikerin

Industrieelektroniker/Industrieelektronikerin

Industriemechaniker/Industriemechanikerin - Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik

Informationselektroniker/Informationselektronikerin

Kälteanlagenbauer/Kälteanlagenbauerin

Kommunikationselektroniker/Kommunikationselektronikerin

Kraftfahrzeugelektriker/Kraftfahrzeugelektrikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Mess- und Regelmechaniker/Mess- und Regelmechanikerin

Nachrichtengerätemechaniker/Nachrichtengerätemechanikerin

Physikalisch-technischer Assistent/Physikalisch-technische Assistentin

Physiklaborant/Physiklaborantin

Prozessleitelektroniker/Prozessleitelektronikerin

Radio- und Fernsehtechniker/Radio- und Fernsehtechnikerin

Starkstromelektriker/Starkstromelektrikerin

Technischer Assistent für Informatik/Technische Assistentin für Informatik

d)

Fachrichtung Luftfahrttechnik

Anlagenmechaniker/Anlagenmechanikerin

Blechschlosser/Blechschlosserin

Dreher/Dreherin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektromechaniker/Elektromechanikerin

Feinmechaniker/Feinmechanikerin

Fluggerätbauer/Fluggerätbauerin

Fluggerätelektroniker/Fluggerätelektronikerin

Fluggerätmechaniker/Fluggerätmechanikerin

Flugtriebwerkmechaniker/Flugtriebwerkmechanikerin

Flugzeugmechaniker/Flugzeugmechanikerin

Industriemechaniker/Industriemechanikerin

Karosseriebauer/Karosseriebauerin

Konstruktionsmechaniker/Konstruktionsmechanikerin

Kraftfahrzeugmechaniker/Kraftfahrzeugmechanikerin

Kraftfahrzeugschlosser/Kraftfahrzeugschlosserin

Leichtmetallflugzeugbauer/Leichtmetallflugzeugbauerin

Maschinenbauer/Maschinenbauerin

Maschinenschlosser/Maschinenschlosserin

Mechaniker/Mechanikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Mess- und Regelmechaniker/Mess- und Regelmechanikerin

Metallflugzeugbauer/Metallflugzeugbauerin

Technischer Zeichner/Technischer Zeichnerin

Werkzeugmacher/Werkzeugmacherin

Werkzeugmechaniker/Werkzeugmechanikerin

Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin

e)

Fachrichtung Holztechnik

Böttcher/Böttcherin

Bootsbauer/Bootsbauerin

Glaser/Glaserin

Holzbearbeitungsmechaniker/Holzbearbeitungsmechanikerin

Holzflugzeugbauer/Holzflugzeugbauerin

Holzmechaniker/Holzmechanikerin

Modellbauer/Modellbauerin

Modelltischler/Modelltischlerin

Parkettleger/Parkettlegerin

Sägewerker/Sägewerkerin

Schiffszimmerer/Schriffszimmerin

Tischler/Tischlerin

Zimmerer/Zimmerin

f)

Fachrichtung Informationstechnik

Büroinformationselektroniker/Büroinformationselektronikerin

Elektrotechnischer Assistent/Elektrotechnische Assistentin

Elektroinstallateur/Elektroinstallateurin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektroanlagenmonteur/Elektroanlagenmonteurin

Elektromechaniker/Elektromechanikerin

Energieelektroniker/Energieelektronikerin

Fachinformatiker/Fachinformatikerin

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fernmeldeanlagenelektroniker/Fernmeldeanlagenelektronikerin

Fluggerätelektroniker/Fluggerätelektronikerin

Industrieelektroniker/Industrieelektronikerin

Informationselektroniker/Informationselektronikerin

Informatikkaufmann/Informatikkauffrau

IuK-System-Elektroniker/IuK-System-Elektronikerin

IuK-System-Kaufmann/IuK-System-Kauffrau

Kommunikationselektroniker/Kommunikationselektronikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Prozessleitelektroniker/Prozessleitelektronikerin

Radio- und Fernsehtechniker/Radio- und Fernsehtechnikerin

Technischer Assistent für Informatik/Technische Assistentin für Informatik

g)

Fachrichtung Karosserie und Fahrzeugbautechnik

Automobilmechaniker/Automobilmechanikerin

Blechschlosser/Blechschlosserin

Fahrzeugstellmacher/Fahrzeugstellmacherin

Fluggerätbauer/Fluggerätbauerin

Fluggerätmechaniker/Fluggerätmechanikerin

Flugtriebwerkmechaniker/Flugtriebwerkmechanikerin

Flugzeugmechaniker/Flugzeugmechanikerin

Karosseriebauer/Karosseriebauerin

Karosserie- und Fahrzeugbauer/Karosserie- und Fahrzeugbauerin

Konstruktionsmechaniker/Konstruktionsmechanikerin

Kraftfahrzeugmechaniker/Kraftfahrzeugmechanikerin

Kraftfahrzeugschlosser/Kraftfahrzeugschlosserin

Metallbauer/Metallbauerin

Metallflugzeugbauer/Metallflugzeugbauerin

Wagner/Wagnerin

Zweiradmechaniker/Zweiradmechanikerin

h)

Fachrichtung Maschinentechnik

Anlagenmechaniker/Anlagenmechanikerin

Automateneinrichter/Automateneinrichterin

Automobilmechaniker/Automobilmechanikerin

Betriebsschlosser/Betriebsschlosserin

Blechschlosser/Blechschlosserin

Bohrwerkdreher/Bohrwerkdreherin

Büchsenmacher/Büchsenmacherin

Büromaschinenmechaniker/Büromaschinenmechanikerin

Chirurgiemechaniker/Chirurgiemechanikerin

Dreher/Dreherin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektromechaniker/Elektromechanikerin

Fahrzeugstellmacher/Fahrzeugstellmacherin

Feinmechaniker/Feinmechanikerin

Flugtriebwerkmechaniker/Flugtriebwerkmechanikerin

Flugzeugmechaniker/Flugzeugmechanikerin

Industriemechaniker/Industriemechanikerin

Karosseriebauer/Karosseriebauerin

Konstruktionsmechaniker/Konstruktionsmechanikerin

Kraftfahrzeugmechaniker/Kraftfahrzeugmechanikerin

Kraftfahrzeugschlosser/Kraftfahrzeugschlosserin

Kunststoffschlosser/Kunststoffschlosserin

Kupferschmied/Kupferschmiedin

Landmaschinenmechaniker/Landmaschinenmechanikerin

Maschinenbauer/Maschinenbauerin

Maschinenschlosser/Maschinenschlosserin

Mechaniker/Mechanikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Mess- und Regelmechaniker/Mess- und Regelmechanikerin

Metallflugzeugbauer/Metallflugzeugbauerin

Modellschlosser/Modellschlosserin

Schiffbauer/Schiffbauerin

Schlosser/Schlosserin

Stahlformbauer/Stahlformbauerin

Technischer Zeichner/Technische Zeichnerin

Universalfräser/Universalfräserin

Universalhärter/Universalhärterin

Universalschleifer/Universalschleiferin

Verpackungsmittelmechaniker/Verpackungsmittelmechanikerin

Walzendreher/Walzendreherin

Werkstoffprüfer/Werkstoffprüferin (Physik)

Werkzeugmacher/Werkzeugmacherin

Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin

i)

Fachrichtung Mechatronik

Anlagenmechaniker/Anlagenmechanikerin

Automobilmechaniker/Automobilmechanikerin

Büroinformationselektroniker/Büroinformationselektronikerin

Elektroinstallateur/Elektroinstallateurin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektroanlagenmonteur/Elektroanlagenmonteurin

Elektromechaniker/Elektromechanikerin

Energieelektroniker/Energieelektronikerin

Feinmechaniker/Feinmechanikerin

Fachinformatiker/Fachinformatikerin

Fernmeldeanlagenelektroniker/Fernmeldeanlagenelektronikerin

Fluggerätelektroniker/Fluggerätelektronikerin

Gas- und Wasserinstallateur/Gas- und Wasserinstallateurin

Industrieelektroniker/Industrieelektronikerin

Industriemechaniker/Industriemechanikerin

Informationselektroniker/Informationselektronikerin

IuK-System-Elektroniker/IuK-System-Elektronikerin

Kälteanlagenbauer/Kälteanlagenbauerin

Kommunikationselektroniker/Kommunikationselektronikerin

Konstruktionsmechaniker/Konstruktionsmechanikerin

Kraftfahrzeugelektriker/Kraftfahrzeugelektrikerin

Kraftfahrzeugmechaniker/Kraftfahrzeugmechanikerin

Landmaschinenmechaniker/Landmaschinenmechanikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Metallbauer/Metallbauerin

Prozessleitelektroniker/Prozessleitelektronikerin

Werkzeugmacher/Werkzeugmacherin

Zentralheizungs- und Lüftungsbauer/Zentralheizungs- und Lüftungsbauerin

Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin

j)

Fachrichtung Medien

Büroinformationselektroniker/Büroinformationselektronikerin

Elektromaschinenbauer/Elektromaschinenbauerin

Elektromaschinenmonteur/Elektromaschinenmonteurin

Elektroanlagenmonteur/Elektroanlagenmonteurin

Energieelektroniker/Energieelektronikerin

Fachinformatiker/Fachinformatikerin

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fernmeldeanlagenelektroniker/Fernmeldeanlagenelektronikerin

Fluggerätelektroniker/Fluggerätelektronikerin

Industrieelektroniker/Industrieelektronikerin

Informationselektroniker/Informationselektronikerin

IuK-System-Elektroniker/IuK-System-Elektronikerin

Kommunikationselektroniker/Kommunikationselektronikerin

Mechatroniker/Mechatronikerin

Mediengestalter/Mediengestalterin Bild und Ton

Prozessleitelektroniker/Prozessleitelektronikerin

Radio- und Fernsehtechniker/Radio- und Fernsehtechnikerin

Technischer Assistent für Informatik/Technische Assistentin für Informatik

k)

Fachrichtung Umweltschutztechnik

Baustoffprüfer/Baustoffprüferin

Bautechniker in der Wasserwirtschaftsverwaltung/Bautechnikerin in der Wasserwirtschaftsverwaltung

Betriebsschlosser/Betriebsschlosserin

Biologielaborant/Biologielaborantin

Biologisch-technischer Assistent/Biologisch-technische Assistentin

Chemiefacharbeiter/Chemiefacharbeiterin

Chemielaborant/Chemielaborantin

Chemisch-biologischer Assistent/Chemisch-biologische Assistentin

Chemisch-technischer Assistent/Chemisch-technische Assistentin

Elektrotechnischer Assistent/Elektrotechnische Assistentin

Feingeräteelektroniker/Feingeräteelektronikerin

Feinmechaniker/Feinmechanikerin

Fischwirt/Fischwirtin

Forstwirt/Forstwirtin

Gärtner/Gärtnerin

Galvaniseur/Galvaniseurin

Gas- Wasserinstallateur/Gas- und Wasserinstallateurin

Kulturbautechniker/Kulturbautechnikerin

Landwirt/Landwirtin

Landwirtschaftlich-technischer Assistent/Landwirtschaftlich-technische Assistentin

Landwirtschaftlich-technischer Laborant/Landwirtschaftlich-technische Laborantin

Mechaniker/Mechanikerin

Mess- und Regelmechaniker/Mess- und Regelmechanikerin

Pflanzenschutzlaborant/Pflanzenschutzlaborantin

Physikalisch-technischer Laborant/Physikalisch-technische Laborantin

Physiklaborant/Physiklaborantin

Schornsteinfeger/Schornsteinfegerin

Stoffprüfer/Stoffprüferin (Chemie)

Ver- und Entsorger/Ver- und Entsorgerin

Werkstoffprüfer/Werkstoffprüferin (Physik)

Zentralheizungs- und Lüftungsbauer/Zentralheizungs- und Lüftungsbauerin

2.

Fachbereich Wirtschaft

a)

Fachrichtung Betriebswirtschaft

Bankkaufmann/Bankkauffrau

Buchhändler/Buchhändlerin

Bürokaufmann/Bürokauffrau

Datenverarbeitungskaufmann/Datenverarbeitungskauffrau

Dienstleistungsfachkraft im Postbetrieb

Drogist/Drogistin

Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau

Fachgehilfe in steuer- und wirtschaftsberatenden Berufen/Fachgehilfin in steuer- und wirtschaftsberatenden Berufen

Fachkaufmann im Radiohandel/Fachkauffrau im Radiohandel

Industriekaufmann/Industriekauffrau

Informatikkaufmann/Informatikkauffrau

IT-Systemkaufmann/IT-Systemkauffrau

Kaufmann für audiovisuelle Medien/Kauffrau für audiovisuelle Medien

Kaufmann für Bürokommunikation/Kauffrau für Bürokommunikation

Kaufmann für Verkehrsservice/Kauffrau für Verkehrsservice

Kaufmann im Eisenbahn- und Straßenverkehr/Kauffrau im Eisenbahn- und Straßenverkehr

Kaufmann im Gesundheitswesen/Kauffrau im Gesundheitswesen

Kaufmann im Groß- und Außenhandel/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Kaufmann im Zeitungs- und Zeitschriftenverlag/Kauffrau im Zeitungs- und Zeitschriftenverlag

Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft/Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft

Kaufmannsgehilfe im Hotel- und Gaststättengewerbe/Kaufmannsgehilfin im Hotel- und Gaststättengewerbe

Luftverkehrskaufmann/Luftverkehrskauffrau

Musikalienhändler/Musikalienhändlerin

Postverkehrskaufmann/Postverkehrskauffrau

Reiseverkehrskaufmann/Reiseverkehrskauffrau

Schifffahrtskaufmann/Schifffahrtskauffrau

Seegüterkontrolleur/Seegüterkontrolleurin

Servicekaufmann im Luftverkehr/Servicekauffrau im Luftverkehr

Sparkassenkaufmann/Sparkassenkauffrau

Speditionskaufmann/Speditionskauffrau

Sport- und Fitnesskaufmann/Sport- und Fitnesskauffrau

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Tankstellenkaufmann/Tankstellenkauffrau

Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau

Verkäufer/Verkäuferin

Verlagskaufmann/Verlagskauffrau

Versicherungskaufmann/Versicherungskauffrau

Verwaltungsfachangestellter/Verwaltungsfachangestellte

Werbekaufmann/Werbekauffrau

b)

Fachrichtung Hotel- und Gastronomiemanagement

Fachgehilfe im Gastgewerbe/Fachgehilfin im Gastgewerbe

Fachkraft im Gastgewerbe

Fachmann für Systemgastronomie/Fachfrau für Systemgastronomie

Hotelfachmann/Hotelfachfrau

Hotelkaufmann/Hotelkauffrau

Koch/Köchin

Reiseverkehrskaufmann/Reiseverkehrskauffrau

Restaurantfachmann/Restaurantfachfrau

c)

Fachrichtung Hauswirtschaftliche Dienstleistung

Bäcker/Bäckerin

Bäckereifachverkäufer/Bäckereifachverkäuferin

Diätassistent/Diätassistentin

Fachgehilfe im Gastgewerbe/Fachgehilfin im Gastgewerbe

Fachkraft im Gastgewerbe

Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Fachkraft für Süßwarentechnik

Fachmann für Systemgastronomie/Fachfrau für Systemgastronomie

Fleischer/Fleischerin

Fleischereifachverkäufer/Fleischereifachverkäuferin

Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin

Hotelfachmann/Hotelfachfrau

Hotel- und Gaststättengehilfe/Hotel- und Gaststättengehilfin

Koch/Köchin

Konditor/Konditorin

Konditoreifachverkäufer/Konditoreifachverkäuferin

Restaurantfachmann/Restaurantfachfrau

3.

Fachbereich Gestaltung

  • Fachrichtung Gewandmeister

  • Damenschneider/Damenschneiderin

  • Herrenschneider/Herrenschneiderin

  • Modeschneider/Modeschneiderin



zurück Dokument 2 von 25 weiter